Glatt gelogen

An der Kaiserstraße in Mainz stehen am Freitag, 6. September 2013, Plakate der Kandidaten zur Bundestagswahl 2013

„Die lügen doch alle!“ „Is‘ Wahlkampf. Erzählt doch jeder seine Märchen!“ Es ist aber auch wirklich schwer, Menschen zu vertrauen, die sich mir per Großporträt am Straßenrand andienen wollen, nachdem sie sich zunächst mal einer Bildbearbeitung unterzogen haben, um … ja, was eigentlich, jünger? … zu wirken. Diese Wahlplakat-Gesichter sehen gar nicht aus, als gehörten sie zu Menschen – Brüderle dem Botox zum Opfer gefallen, Merkel die Fältchen wegradiert, Steinbrück den teigigen Teint blaugestählt – Wahlkampf unter Photoshop.

Wie soll ich einem Politiker vertrauen, der schon lügt, wenn er mir nur sein Gesicht zeigt? Wenn er noch gar nicht den Mund aufgemacht hat? Und was eigentlich ist gegen Politiker zu sagen, denen die Erfahrung ins Gesicht gefaltelt ist?

Anderer Meinung? Hier können Sie sie formulieren,