Die Mannschaft des „Rummtreiber“ jagt ins Ziel

Tanker jagen beim Rhein-Marathon

Nach elf Kilometern zwingt der Frachter „Freienstein“ uns in ein Rennen – ausgerechnet ein Frachter unter Mainzer Flagge. Wir rudern den Rhein-Marathon, Leverkusen Düsseldorf, 42,8 Kilometer und in diesem Jahr, für drei von uns ist[…]

weiterlesen …
Der Himmel über einer kleinen Hauptstadt

Der freie Wille

Ich will reich sein. Ich will, dass immer die Sonne scheint. Ich will schlafen. Ich will ins Kino. Ich will lesen. Ich will joggen. Ich will abhängen. Ich will mich betrinken. Ich will rudern. Ich[…]

weiterlesen …
An einem Bücherschrank in Mainz

Leselust

Bücher wegwerfen kann ich nicht. Ob das mit damals, Adolf Nazi, zusammenhängt, oder meiner bildungsbürgerlichen Erziehung geschuldet ist, weiß ich nicht – ich kann‘s jedenfalls nicht. Als ich nun im Zuge meines Neustarts auch meine[…]

weiterlesen …
Entbehrliche Regalbretter nach dem Umbau

Überfluss

„Danke“, sagt die Mainzer Flüchtlingshilfe, „aber Möbel können wir nicht lagern“. Ich könne aber Maße und Fotos der Möbel schicken, dazu eine Info, wie lange ich sie selbst lagern und ob ich sie selbst transportieren[…]

weiterlesen …
Mit Macbook und Kaffeetasse im Bett

Was ich heute kann besorgen …

„Was machst‘n jetzt so?“ Schwer zu beantworten, die Frage. Diesen Text zum Beispiel schreibe ich gerade im Bett – am hellichten Tag. Ich muss heute nirgendwo hin. Und schreiben kann ich überall, also warum nicht[…]

weiterlesen …
Im Großraum der heute.de

Abschied auf Raten

Meine letzten Tage im ZDF sind angebrochen. Plötzlich häufen sich jene Dinge, die mir zum letzten Mal widerfahren – Kantine, Konferenzen. Ich habe meine Schlüssel abgegeben. Ganz dem Zeitgeist gemäß halte ich die Eindrücke via[…]

weiterlesen …
Nachbildung einer Oscar-Statuette

Spannende Nacht mit ein paar seltsamen Oscars

Leonardo DiCaprio hat den Oscar bekommen. Man weiß nur nicht so genau, als was: Als Naturschützer? Minderheiten-Rächer? Oder doch als Schauspieler in The Revenant? Er weiß es wohl selbst nicht. Aber der Hype um ihn[…]

weiterlesen …
Am Strand von Tel Aviv

Eine Lanze für den Strand

Ich wache wieder in meinem eigenem Bett auf. Und mein erster Gedanke meines noch sehr im Urlaub hängenden Gemüts – ich finde es immer noch erstaunlich, dass es die Technik ermöglicht, schon Monate im Voraus[…]

weiterlesen …